Review: Guns of Icarus Online – Alliance

Guns of Icarus Alliance ist ein reines Online Action Adventure von Muse Games. Das Ziel des Spiels ist es, als Team von bis zu 4 Spielern mit seinem Luftschiff im Player versus Player Modus (kurz PvP) andere von Spielern besetzte Schiffe vom Himmel zu holen oder im Co-Op Modus (PvE – Player versus Enviroment) bestimmte Aufgaben zu erledigen und als Team siegreich zu sein.

Dies gelingt allerdings nur, wenn man im Team arbeitet. Die Crew eines Schiffes besteht aus einem Captain, einem Gunner und 2 Engineers. Während der Captain das Schiffe am Steuern ist und feindliche Ziele deklariert, welche der Gunner abschießen soll, haben die Engineers ein wenig mehr zu tun. Aber zu den Aufgaben kommen wir noch.

Guns of Icarus Alliance ist in dem Sinne kein neues Spiel. Das Spiel kam ursprünglich am 29. Oktober 2012 mit dem Titel Guns of Icarus Online auf Steam raus und war zu dem Zeitpunkt ein reines PvP Onlinespiel. Erst mit der Erweiterung Alliance, welche am 31. März 2017 erschien, brachte das Spiel viele Änderungen mit sich. Darunter neue Waffen, neue Schiffe und einen kompletten PvE Modus.

Damit man in dem Spiel was erreichen kann, muss man wie eingangs erwähnt als Team arbeiten. Dabei ist jede einzelne Person wichtig, ganz egal welche Rolle diese gerade hat. Je nach Klasse ändert sich auch die Ausrüstung leicht. Während mal bspw. als Captain drei Gegenstände fürs Fliegen mitnehmen kann, kann man aber nur einen Gegendstand für die Waffen in Form von Munitionsarten und ein Reparaturwerkzeug mitnehmen. Dies ändert sich allerdings, wenn man als Gunner unterwegs ist. Dann hat man nur einen fürs Fliegen, drei für die Waffen und ein Reparaturwerkzeug. Als Engineer natürlich dann drei zum Reparieren. Damit ist gewährleistet, dass, egal wer was ist, man immer den anderen im Notfall helfen kann.

Ein Luftschiff ist mit einzelnen Komponenten ausgestattet, welche erhalten werden müssen, damit man nicht vernichtet wird. Die einzelnen Komponenten sind zum einen der Hauptrotor, welcher für den Antrieb ist, zwei kleine Lenkrotoren, ein Motor für den Ballon, damit man auch in der Luft bleibt, der Hülle, welche einen vor Schäden schützt und die Waffen, welche wiederum in große und kleine Waffen unterschieden werden. Damit man dies versteht, wird einem am Anfang das Tutorial empfohlen. Es sind drei Abschnitte verfügbar, eins für jede Klasse.

Das Spiel hat zwei unterschiedliche Modi, welche nochmal andere Missionstypen nachher haben. Kommen wir erstmal zum PvE Modus. Wenn man diesen Modus das erste Mal startet, darf man sich einer von sechs Fraktionen anschließen. Dies hat keine großen Auswirkungen auf das Spiel, sondern bringt einem im Verlauf nur ein wenig dekorative Kleidung. Im späteren Verlauf schaltet man dazu noch das fraktionsabhängige Schiff und die passenden Waffen frei, welche man aber auch bei anderen Fraktionen, nur mit mehr Aufwand, freispielen kann. Man kann seine Fraktion jederzeit wechseln und hat dann temporär nur eine kleine Einbuße beim Punkte sammeln für das Fraktionslevel.

Im kompletten PvE Modus arbeitet man als Team von bis zu drei Schiffen auf verschiedenen Karten Aufgaben durch. Sei es einmal die Verteidigung einer Basis mit dazugehöriger Vernichtung von Bohrtürmen, welche Einheiten anfordern können, oder die Zerstörung von Außenposten und einer feindlichen Basis. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass man diese effektiv nur als Team absolvieren kann.

Im PvP Modus kämpft man auf verschiedenen Karten hingegen gegen andere Spieler. Es sind Varianten von 1on1 bis zu 3on3 verfügbar. Je nach Modus kann man ein einfaches Team-Deathmatch machen, wobei das Team gewinnt, welches als erstes 5 Abschüsse erreicht hat, oder King of the Hill, bei dem die Teams um einen Punkt kämpfen und erobern müssen.

Das ganz große Feature ist die Unterstützung von Cross-Plattform. Damit ist es möglich, auch mit den Spielern von der Steam Version des Spiels zusammen zu spielen. Der einzige Nachteil darin besteht nur, dass man als Steamspieler seinen Account nicht auf die PS4 übertragen kann.

Das Spiel erscheint am heutigen ersten Mai für die PlayStation 4 und ist für 11,99€ ausschließlich im Store zu erwerben.

90
Wertung
Guns of Icarus Alliance
Fazit
Mit dem PlayStation 4 Port von Guns of Icarus Alliance ist es Muse Games gelungen ein grandioses Spiel auch auf die Konsole zu bringen. Obwohl die Spieleranzahl meist recht klein ist, findet sich dennoch immer eine Gruppe zum gemeinsamen Spielen. Teamwork wird in dem Fall groß geschrieben, weil man einfach alleine nichts erreicht, was man so aus keinem anderen Spiel wirklich gewohnt ist.
Pro
Cross-Plattform mit Steam Version inkl. Voice Chat
Einfache Controllerumsetzung
Kein Nachteil auf der Konsole im PvP Modus
Contra
Keine Verknüpfung mit dem Steam Account möglich
Trotz PlayStation 4 Pro kann es wegen zu vielen Effekten vereinzelnd zu FPS-drops kommen
Spiel komplett in Englisch, was es gerade für jüngere Spieler schwer machen könnte
Waffel on EmailWaffel on TwitterWaffel on WordpressWaffel on Youtube
Waffel
Allround Gamer auf Playstation 4 und PC.
Zuständig für Server und allgemeiner Ablauf
Favorisiert Animespiele

Most Wanted: so einige :D (Code:Vein, Skulls & Bones etc.pp)

Leave a comment

Ich stimme zu, dass GameNotify meine E-Mail speichern darf, damit ich diesen Kommentar verfassen kann. Weitere Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Story
Gameplay
Technik
Umfang
Final Score



Wir verwenden für unsere Produktlinks Affiliate-Links von Amazon, Saturn und Media Markt. Darüber finanzieren wir unsere Twittergewinnspiele und die Serverkosten. Wir wären euch sehr dankbar dafür, wenn ihr uns damit unterstützt.