Gamescom 2016 – Playstation VR + Spiele

Die Gamescom 2016 ist nun offiziell vorbei. Infolge dessen möchte ich euch in einigen Berichten erzählen, was ich mir so auf der Gamescom angesehen habe und ob man diese Spiele im Auge behalten sollte.

In dem ersten Bericht erzähle ich euch, was ich mit der Playstation VR erlebt habe, sowie etwas über die beiden Spiele, die ich damit getestet habe: Batman Arkham VR, so wie Resident Evil 7 Biohazard.
Aber bevor es an die Spiele geht, will ich erst mal über die Playstation VR, bzw. generell über Virtuell Reality, reden. In den letzten Jahren hat sich in der Gamingindustrie sehr vieles verändert. Es wird immer mehr darauf geachtet, Spiele so realistisch wie möglich zu machen, sei es, dass man für die Charaktere echte Schauspieler als Vorbild nimmt und ihre Bewegungen und Mimiken mit speziellen Geräten aufnimmt und diese dann für das Spiel verwendet, oder eben mit VR, zu der man eine spezielle Brille benötigt, die einem dann das Spiel hautnah miterleben lässt. Und eben genau dieses Phänomen VR durfte ich auf der Gamescom in Form der Playstation VR zum allerersten Mal testen.
Meiner Meinung nach ist die Playstation VR sehr realistisch und man fühlt sich wirklich so, als ob man gerade Teil des Spiels ist. Auch die Grafik der Brille ist hervorragend und trägt ihren Teil zum Realismus bei. Auch für Brillenträger wurde die VR Brille verbessert und so kann man diese trotz der normalen Brille verwenden.
Jedoch glaube ich nicht, dass sich VR je für die breite Masse durchsetzen wird. Einerseits ist das Equipment dafür viel zu teuer, andererseits braucht man sehr viel Platz, um sich selbst und auch andere nicht zu verletzen. Außerdem besteht durch den großen Realismus die Gefahr, dass man sich zu sehr erschreckt und danach einen Herzinfarkt erleidet. Aber auch so leiden viele an Motion Sickness, nachdem sie einige Zeit die VR Brille benutzt hatten.
Nun zu den getesteten Spielen. Zum ersten Batman Arkham VR. Zu dem vierten Batman Spiel von Rocksteady Studios kann ich nur sagen: Ein Must Have, wenn man die Playstation VR besitzt. Die Grafik des Spiels ist einfach wunderschön und man fühlt sich, als sei man wirklich in Gotham City. Man selbst spielt den einzig wahren schwarzen Ritter der Gerechtigkeit mitsamt seiner Ausrüstung, sei es der Batarang, oder auch Batmans Greifhaken.
Die Steuerung die man am Anfang erklärt bekommt, ist sehr simpel. Den Batarang wirft man einfach mit den Move Controllern und wegstecken tut man ihn, indem man einfach seinen Kopf nach links zum Waffengurt neigt. Nachdem man die Waffen erhalten hat, fängt eine Tutorialmission an, bei der man mit Hilfe seines Scanners einen Mord aufklären muss. Auch der Scanner ist sehr einfach zu bedienen und zwar mit den Knöpfen des Move Controllers. Danach war es auch schon auf der Gamescom vorbei. In den späteren Missionen wird es den Spielern noch schwerer gemacht, so die Entwickler des Spiels.
Zum Abschluss möchte ich euch noch das zweite Spiel, welches ich für VR getestet habe, vorstellen: Resident Evil 7 Biohazard. Der neueste Resident Evil Teil hat es einfach in sich. Eine düstere Atmosphäre, passende Scare-Jumps und VR sind eine perfekte Kombination für Horror Junkies, sind aber nichts für schwache Nerven. Aber für die, die einen Adrenalin Kick suchen, ist es perfekt. Für diejenigen unter euch, denen das Spiel mit VR noch zu krass ist, kommt es auch ohne VR Unterstützung auf den Markt. So oder so: Das Spiel ist für Horror und Resi Fans ein echtes Muss. 
Thorben on EmailThorben on FacebookThorben on TwitterThorben on Youtube
Thorben
Redakteur & PR
- Gamer seit 1994
- Spielt am liebsten Action-Adventures & RPGs
- Gründer von PSDealz und GameNotify.

Kommentar verfassen



Wir verwenden für unsere Produktlinks Affiliate-Links von Amazon, Saturn und Media Markt. Darüber finanzieren wir unsere Weihnachtsgeschenke für Twittergewinnspiele und die Serverkosten. Wir wären euch sehr dankbar dafür, wenn ihr uns damit unterstützt.

Wir wünschen euch ein Frohes Fest und ein guten Rutsch ins neue Jahr.