Assassin’s Creed: Origins wird Mikrotransaktionen beinhalten

Nachdem vor wenigen Tagen in Previews von Assassin’s Creed: Origins sogenannte Heka-Truhen gesichtet worden waren, meldete sich nun Game-Director Ashraf Ismail zu Wort, um die Gerüchte aufzuklären. Diese Truhen wurden von den Fans als Hinweis für ein Lootboxsystem in Assassin’s Creed: Origins gehalten. Ismail sagte zwar, dass es sich bei diesen Heka-Truhen, um einen speziellen Händler im Spiel gehandelt hätte, der für In-Game Währung diese Truhen verkauft, bestätigte  jedoch im gleichen Atemzug die Existenz von Mikrotransaktionen im Spiel. Nach Ismail wären diese Items, die man für Echtgeld erwerben kann, lediglich eine Möglichkeit das Spiel schneller zu spielen. Eine dieser Gegenstände wäre zum Beispiel ein einzigartiger Mumien Skin für Protagonist Bayek. Es wäre natürlich möglich diese Items auch mit In-Game Währung zu erhalten, hinter einer Bezahlschranke wäre nichts versteckt. Den Reaktionen auf den sozialen Plattformen zufolge, hat diese Ankündigung wohl bei vielen Spielern dennoch einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.

 

Assassin’s Creed: Origins erscheint am 27. Oktober für PS4, Xbox One, und PC.

Özhan on Twitter
Özhan
Allround- Spieler

verliebt in Dungeons & Dragons

miefender Student

Kommentar verfassen



Wir verwenden für unsere Produktlinks Affiliate-Links von Amazon, Saturn und Media Markt. Darüber finanzieren wir unsere Weihnachtsgeschenke für Twittergewinnspiele und die Serverkosten. Wir wären euch sehr dankbar dafür, wenn ihr uns damit unterstützt.

Wir wünschen euch ein Frohes Fest und ein guten Rutsch ins neue Jahr.