Preview: Mein Eindruck zur Nintendo Switch und den ersten Games

Wir wurden von Nintendo eingeladen, uns am 24. Januar 2017 in Berlin die Nintendo Switch anzuschauen und zu testen. Das alles natürlich auch mit Fotos, Videos und einigen Spielen, aber dazu kommen wir später. Eine Warnung vorweg: Der Text spiegelt meine eigene Erfahrung wieder, könnte daher auch meine eigene Meinung beinhalten und muss nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

 

Das Presseevent fand in Berlin im alten Motorwerk statt. Dank der vielen netten Kollegen von Nintendo hatte man die Möglichkeit einige Spiele zu testen. Vorhanden waren seitens Nintendo 1-2-Switch, The Legend of Zelda Breath of the Wild, Mario Kart 8, Arms und Splatoon 2. Die Games von Nintendo lagen nur in Demo Versionen vor, die sich vom Endprodukt unterscheiden können.

 

Aber nicht nur Spiele aus dem Hause Nintendo waren vor Ort. Auch einige 3rd Party Entwickler Spiele waren vorhanden. Da konnte man dann die Spiele Disgaea 5, Just Dance, Has Been Heroes, Skylanders Imaginators, Sonic Mania, Fast RMX, Ultra Street Fighter 2 – The Final Challengers und Super Bomberman R antesten.

 

Aber nun erstmal eins nach dem anderen. Fangen wir mit Mario Kart 8 Deluxe an. Das Spiel kam ursprünglich auf der Wii U raus und bekommt auf der Switch eine Neuauflage. Die vorhandenen DLC Charaktere aus dem Wii U Titel waren in der Demo Version vorhanden und dazu kamen auch einige neue Charaktere und Fahrzeuge. In wie weit die alten Fahrzeugteile vorhanden sind, konnte man mir zu diesem Zeitpunkt nicht mitteilen. Grafisch machte das Spiel einen schönen Eindruck und auch vom Gameplay her hat sich nicht viel verändert. Alles läuft mit einer schönen Grafik in 1080p wie mir gesagt wurde und bei einigen Rennen und Multiplayerschlachten konnte ich nichts bemängeln.

Eins der neuen Spiele für die Switch ist “Arms“. Das Spiel ist quasi ein Äquivalent zu den damaligen Boxen auf der Wii. Die Steuerung erfolgt mit den beiden Einzelteilen des Switch Controllers. Obwohl die Steuerung sehr einfach gehalten ist, lässt sie einem doch die Möglichkeit flexibel zu spielen. Neben den normalen Angriffen kann man auch seitliche Hiebe setzen, im Sprung per Dash und zur Seite Luftausweichmanöver ausführen oder auch einfach nur Blocks mit einem gezielten Wurf überwinden. In der vorhandenen Demo Version waren 6 verschiedene Charaktere vorhanden, die alle ihre Eigenheiten hatten. Während bspw. einer der Charaktere beim blocken automatisch bei Angriffen ausweicht, kann sich wiederum ein anderer dabei leicht heilen. Auf Grund der ganzen Besucher konnte ich leider nicht alle Charaktere testen. Aber so viel sei gesagt, dass jeder Charakter neben seinen eigenen Fähigkeiten auch zwischen drei verschiedenen Handschuhen zum Kämpfen auswählen kann und das separat von der Hand. Während ein Handschuh bspw eine höhere Reichweite hat, gibt es auch welche, die schneller sind als andere oder etwas mehr Schaden verursachen können. Das gibt dem Spiel noch mal eine gewisse Tiefe und Anpassungsfähigkeit an den eigenen Kampfstil.

Der nächste Titel ist 1-2-Switch, gesprochen “One-Two-Switch”. Das Spiel ist quasi eine kleine Ansammlung einiger kleiner Spiele. Zu testen gab es vor Ort 6 davon. Wie viele nachher im Endprodukt vorhanden sind bleibt offen. Dieses Spiel nutzt die ganzen Feature des neuen Controllers aus. Man benötigt zum Spielen quasi nur einen Joy-Con und kann daher auch mit Freunden eine Runde gegeneinander ausüben. Während man bspw. beim Safe knacken die Rotation des Controllers ausnutzt, kann man beim Kugeln zählen anhand der Vibration erraten, wie viele Kugeln in der Box versteckt sind. Dieses Minispiel hat mich sehr überrascht, weil es zeigt wie genau die Vibration vom Controller funktioniert. Man hatte wirklich das Gefühl, dass im Controller kleine Kugeln vorhanden waren. Neben diesen beiden Spielen waren noch Milk, Samurai Training, Quick-Draw und Copy Dance vorhanden.

Bei Milk musste man quasi den Controller in der Hand halten wie eine Zitze einer Kuh um diese zu “melken”. Gewonnen hat der- oder diejenige, die am Ende der Runde die meiste Milch gemelkt hat.

Bei Quick-Draw war es quasi ein Wilder Westen, wo man seinem Kontrahenten in die Augen schauen musste und auf Kommando den Controller wie ein Revolver ziehen und rechtzeitig feuern musste, bevor es die andere Person erledigt hat.

Copy Dance ist wie der Name schon sagt ein kleines Tanzspiel, wo man die Bewegungen deines Gegenüber nacheifern muss. Am Ende der Runde wird ausgewertet, wer die besseren Bewegungen gemacht hat und wer die Moves der jeweils anderen Person besser nachgeeifert hat.

Samurai-Training war ein interessantes Minispiel. Das Ziel lag darin, den Kontrahenten mit einem Bambusschwert zu treffen. Dazu musste man quasi den Controller über dem Kopf wie ein Schwert halten und ausholen, während dein Gegenüber versucht, das Schwert mit einem Klatschen zu stoppen. Wenn es abgefangen wurde, werden die Rollen getauscht und das Spiel geht so lange weiter, bis einer von beiden getroffen wurde.

 

Ein weiterer super Titel und vermutlich auch das am meisten gehypte Spiel ist The Legend of Zelda – Breath of the Wild. Das merkte man auch daran, dass man sich bei diesem Spiel vorher reservieren musste, da man ansonsten mit Wartezeiten von knapp einer Stunde einstellen musste. Die Demo ging knapp 20 Minuten lang und man konnte bis zu diesem Stand sich einiges anschauen. Die neue Mechanik, das neue Itemsystem, das Kampfsystem und vor allen das Waffensystem. Aber erstmal eins nach dem anderen.

Die Demo war komplett in Englisch spielbar, aber mir wurde gesagt, dass das Spiel nachher auch auf Deutsch spielbar sein wird und das komplett mit Text und Sprache.

Das Spiel hat sich gut gemacht. Viele alte Sachen wurden entfernt. Link kann nun sprinten, an Wänden und Bäumen hochklettern und ganz neu: Link kann endlich springen. Diese Feature bietet nun neue Funktionen. Man kann durch das Klettern an Bäumen Äpfel einsammeln um sich im Kampf damit zu heilen oder an Vorsprüngen hoch um dort ggf. Materialien wie Pilze einzusammeln.

Das Itemsystem wurde von Grund auf neu gemacht. Während man in alten Teilen immer nur seine Ausrüstung hatte, bekommt man nun aus Kisten neue Kleidung für Brust und Beine. Diese bieten Unterschiedliche Verteidigungswerte. Als Waffen diente in der Demo am Anfang ein Stock, eine Fackel und ein wenig später auch eine Holzfälleraxt. Mit diesen konnte man die Monster angreifen und das auf verschiedene Arten. Entweder man drückt die Taste zum Angriff öfters um eine kleine Combo auszuführen oder man hält die Taste gedrückt um den Angriff auf Kosten der eigenen Ausdauer aufzuladen und dadurch mehr Schaden und andere Angriffe auszuführen.

Was ich sehr interessant fand, war das neue Waffensystem. Die Waffen konnten kaputt gehen. Die Anfangsmonster droppen beispielsweise hin und wieder ihre Holzkeule, die man als Waffe verwenden kann. Da ich diese in der Demo genutzt habe, ging die Waffe auch nach einiger Zeit kaputt. In wie weit man das verhindern kann oder ob man Waffen reparieren kann und ob das selbe auch für bei der Kleidung passieren kann wird sich im Endprodukt nachher zeigen. Darüber wollte man keine Auskunft geben.

Neben Pilzen die man sammeln kann, droppen getötete Monster auch Materialien wie Schleime, Monsterhörner oder Klauen. Wozu diese gut sind ist noch fraglich aber meiner Meinung nach diesen diese später dazu, Ausrüstung zu craften, verbessern oder zum reparieren. Das wird sich aber noch zeigen.

 

Das letzte Spiel aus dem Hause Nintendo und mein persönliches Highlight war Splatoon. In der vorhanden Demo konnten sich 8 Leute in 2 Teams gegeneinander stellen und Kämpfen. Zur Auswahl standen zu dem Zeitpunkt das Scharfschützengewehr, der Farbroller, eine MG und eine Doppel-SMG. Jede dieser Waffen hatte ihre Eigenheiten, ihre Vor- und auch ihre Nachteile mit dazu gehörigen Spezialangriff und Granaten.

Viel Zeit zum spielen war nicht vorhanden, da genau wie bei Zelda auch hier ein großer Andrang vorhanden war. In der einen Runde die ich spielen konnte, konnte ich die neuen Sachen austesten. Neben der Steuerung mit einem Pro-Controller geht es auch klassisch über das Pad direkt mit den angeschlossenen Joy-Cons. In der Demo ging nur die Bewegungssteuerung für die Kamera, die etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Das Gameplay war an sich sonst alles beim alten und hat viel Spaß bereitet. Die neuen Fähigkeiten bringen neue Möglichkeiten ins Spiel und die neue Map hat sehr viel Spaß gemacht.

Als besonderen Spaß gab es dazu noch ein Farblabor, wo man erraten musste, wie viel Flüssigkeit in welchen Behälter vorhanden ist.

 

Von Ubisoft konnte man Just Dance anspielen. Da ich nicht sonderlich musikalisch bin und auch nicht tanzen kann, habe ich bei diesem Spiel nur zugeschaut und andere tanzen lassen. Das Spiel ist wie gewohnt schön anzusehen, hat schöne Songs bei und hat einige neue Choreografies drin. Für Fans der Serie vermutlich ein schöner neuer Titel mit vielen Stunden Spielspaß.

 

Ein weiteres schönes Highlight war auch Sonic Mania aus dem Hause Sega. Das Spiel ist wieder ein 2D Jump and Run, was aussieht, wie ein alter Sega Titel aber neue Texturen bekommen hat. In diesem Titel sind die spielbaren Charaktere diesmal Sonic, Tails und Knuckels. Wie gewohnt die originalen Sprungeräusche, knifflige Passagen und laufen ohne Ende. Alles in allem ein sehr gelungener Sonic Titel.

Skylanders Imgatinators aus dem Hause Activision Blizzard war auch zum Anspielen vorhanden. Jeder der ein Teil aus der Serie gespielt hat, weiß worauf man sich einlässt. Für Neulinge der Serie ist das ein schönes Spiel mit neuen Figuren zum sammeln und austoben um damit die Skylands vor den üblen Machetaten von Kaos zu retten. Ein neues Feature in dem Spiel ist die Erstellung eines eigenen Charakters mit eigenem Kampfstil, Aussehen und Ausrüstung.

Worauf sich auch viele Leute freuen ist Fast RMX aus dem Hause Shin’en Multimedia, einer deutschen Firma aus München. Das Spiel fühlt sich quasi an, wie eine Mischung aus F-Zero und Wipeout und setzt dieses System auch gut in die Tat um. Sehr schöne Strecken, mit einer einzigartigen Optik der Fahrzeuge und ein schnelles, adrenalinreiches Rennvergnügen runden das Spiel ab.

Eine große Überraschung für mich war auch Disgaea 5 aus dem Hause NIS America. Das rundenbasierte Strategiespiel kommt auch auf die Nintendo Switch. Man ist sonst von der Serie gewohnt, dass es sonst nur auf Sony Konsolen zu Hause war mit einer einzigen Ausnahme von Disgaea 1, was im Jahr 2009 als einziger Titel der Serie sein erscheinen auf dem Nintendo DS gefeiert hat. Desto größer ist die Freude, dass nun der neuste Teil auf der Switch erscheint. Das Spiel ist wie gewohnt nur in Englisch spielbar, hat einen schwarzen Humor und jede Menge Angriffe die lustig anzusehen sind.

Beispiel Teamangriff 2 Personen:

Beispiel Spezialangriff Flonnezilla:

Im Vergleich zu den vorherigen Titel fehlen zwar ein paar bekannte Funktionen aber diese wurden durch andere neue Optionen ersetzt. Der neue Abenteuermodus bietet euch die Option, mit vorgelevelten Charakteren auf dem Level von um die 4400 zu spielen, euch die Fähigkeiten anzuschauen und gegen starke Bosse zu Kämpfen.

Die schöne farbenfrohe Welt, die zahlreichen Charaktere und der neue Abenteuermodus sind eine schöne Abwechslung wenn man rundenbasierte Strategie mag.

 

Ein alter Klassiker kommt zurück. Damit meine ich Super Bomberman R. Es ist wie in alten Zeiten. In einer Arena voller Blöcke und Säulen, müssen sich bis zu 8 Spieler lokal und Online sich gegenseitig Feuer unter dem Hinter machen. Selbst bei einem frühen Ableben ist das Spiel für dich noch nicht vorbei. Man hat die Möglichkeit sich wieder in das Spiel zu sprengen, da du kleine Bomben werfen kannst und damit die Chance hast, Gegner auszuschalten und deren Platz einzunehmen. Aber Vorsicht: Andere Spieler können das auch.

Es sind wie gewohnt die alten Power-Ups vorhanden. Sei es schneller laufen, mehr Bomben legen, größere Feuerkraft oder sogar das Schubsen oder Boxen vom Bomben. Nutze die Möglichkeiten voll aus und sei der letzte in der Arena der noch steht.

 

Was auch sehr überraschend kam, war das Spiel Has been Heroes. Wie man das Spielprinzip erklären soll, ist für mich auch fraglich. Man hat 3 Helden, die auf einer Lane entlanglaufen und entgegen kommende Gegner bekämpfen. Das Ziel ist dabei, die beiden Prinzessinnen zu beschützen. Dazu stehen den Helden bis zu 5 Zauber bereit, die man im laufe der Geschichte freischaltet.

 

Zu guter letzt war noch Ultra Super Street Fighter 2 – The Last Challenger anspielbar. Wieso man sich für eine Neuauflage von Street Fighter 2 entschieden hat, war für mich etwas schleierhaft, aber Capcom wird sich etwas dabei gedacht haben.

Das Spiel ist eine Neuauflage von Street Fighter II – The World Warrior von 1991 mit dem Gameplay von Super Street Fighter I – Turbo Edition und einigen Neuerungen wie bspw. der Grapple Break, womit man sich quasi aus einem Griff befreien kann und einen Gegenschlag ausüben kann.nur die

Weitere Neuerungen sind unter anderem aus der Street Fighter Alpha genannte Dramatic Battle Spielmodus, indem sich 2 Spieler verbünden können um einen CPU gesteuerten Gegner zu besiegen, so wie auch der One-Hit Knockout Modus, wo die kleinste Treffer deine Niederlage ist.

Neben den alten bekannten Charakteren sind in Ultra Street Fighter II neue Charaktere hinzugekommen. Dazu zählt zum einem Evil Ryu, welchen man sonst nur aus Street Fighter Alpha 2 kennt und ganz neu ist Violent Ken, der nur einmal im Cross-Over SNK vs. Capcom: SVC Chaos vorkam.

Ein kleines Gimmick für alte Nostalgiker: Das Spiel lässt sich entweder im alten Format mit 4:3 Auflösung spielen oder in der überarbeiteten HD Version Super Street Fighter II – Turbo HD Remix von 2008 in einer 16:9 Auflösung nativ in 1080p.

 

Das war es so weit zu den vorhanden Spielen, die man vor Ort antesten konnte. Die Auswahl wurde gut durchdacht, damit jeder, der vor Ort war was zum antesten hatte.

 

Zur Hardware der Switch brauch man ja nicht viel sagen, da das alles schon bekannt ist. Nur wollte ich noch anmerken, dass der Switch Controller für größere Hände sehr unglücklich gewählt wurde. Ich hatte Probleme die Tasten richtig zu drücken, da diese relativ klein ausgefallen sind. Für Leute, für die der Playstation 4 Controller schon zu klein ist, werden mächtig Probleme mit dem Switch Controller bekommen. Aber da hilft zum Glück der neue Pro Controller. Dieser ist richtig schön ausbalanciert nur die Tastenanordnung hätte man besser wählen können.

Alle von Nintendo direkt präsentierten Spiele waren Demos und können sich vom fertigen Produkt unterscheiden. Änderungen vorbehalten.

Waffel on EmailWaffel on TwitterWaffel on WordpressWaffel on Youtube
Waffel
Allround Gamer auf Playstation 4 und PC.
Zuständig für Server und allgemeiner Ablauf
Favorisiert Animespiele

Most Wanted: so einige :D (Code:Vein, Skulls & Bones etc.pp)

Kommentar verfassen



GameNotify auf Twitter

PSDealz auf Twitter

Affiliate Programme

Wir verwenden für unsere Produktlinks Affiliate-Links von Amazon, Saturn und Media Markt. Darüber finanzieren wir unsere Twittergewinnspiele und die Serverkosten. Wir wären euch sehr dankbar dafür, wenn ihr uns damit unterstützt.